Wie gestalte ich mein Buch?

Vor dieser Frage hat wohl jeder der ein Buch drucken möchte schon einmal gestanden. Wie mein Buch aussehen soll kann ich mir zwar vorstellen aber ich kann es mit meinen Mitteln nicht so einfach und so gut umsetzen… diese Gedanken erfahren wir sehr oft.

Also, zu erst, wenn das Thema des Buches feststeht, sollte man sich Gedanken über Format, Größe und Bindung des Buches machen. Wir hatten darüber hier https://meinbuchdruck.de/blog/wie-nun-weiter/ schon mal berichtet.

Dann geht es an den Datensatz. Dazu muss man sagen, dass auch mit einfachen und kostenfreien Programmen ein gutes Ergebnis möglich ist. So zum Beispiel mit OpenOffice. Das Programm bietet auch einen guten PDF Export zum Druck des Buches an.

Anders ist es bei Chroniken, wo schon zahlreiche Dokumente oder ein Manuskript, hand- oder maschinegeschrieben, vorhanden ist. Da benötigt man dann schon Möglichkeiten zum Digitalisieren oder einen Scanner. Genauso, wenn zum Beispiel in einer Chronik alte Dokumente oder Fotos mit gedruckt werden sollen.

Wenn Ihr vor dieser Frage steht, müsst Ihr aber nicht auf Euer Buch verzichten. Meinbuchdruck.de hilft Euch da gern weiter. Wir übernehmen auf Wunsch auch den Datensatz Eurer Bücher. Vom einfachen Scan, über Digitalisierungsarbeiten bis zum kompletten Datensatz ist alles Möglich.

Bei Interesse einfach über das Kontaktformular anfragen oder ein vorhandenes Manuskript einsenden. Wichtig für eine genaue Preiskalkulation sind Format, Bindungsart und Seitenzahl. Nach wenigen Tagen bekommt Ihr ein kostenfreies Angebot zugesandt.

Wenn meinbuchdruck.de den Datensatz übernimmt, ist automatisch auch ein Korrekturabzug enthalten. Natürlich könnt Ihr Eure Gestaltungsideen äußern, wir sind erst zufrieden wenn es der Kunde ist!

So steht dem Buchdruck nichts mehr im Weg und Ihr sehr, ein eigenes Buch zu drucken ist für jedermann möglich.

Tarnname „KOLYBEL“ – Sowjetische Atomraketen in der Oberlausitz ist Preisträger

Die Akribie der Autoren Christof Schuster, Matthias Karthe und Thomas Petzold vom Geschichtsverein Truppenübungsplatz Königsbrück hat sich ausgezahlt. Neben dem schnellen Ausverkauf der gesamten Auflage von 1200 Büchern, ist das Buch nun auch preisgekrönt.

Mit dem Buch „Kolybel“ belegten die Autoren den 2. Platz

Beim Sächsischen Landespreis für Heimatforschung, welcher mit insgesamt 8.250 Euro dotiert ist und nun schon zum zehnten mal verliehen wurde, ging der 2. Preis an die Autoren vom Geschichtsverein. Der mit 2000,- € Preisgeld verbundene 2. Preis wurde aus 159 Einsendern ausgewählt.

 

„Wir sind sehr stolz, von 159 Einreichungen in diesem Jahr, den 2. Platz belegt zu haben.“ so Christof Schuster vom Geschichtsverein Truppenübungsplatz.
Die Heimatforscher haben dafür mehrere tausend Seiten Geheimdienstberichte und Archivunterlagen gesichtet und ausgewertet. Durch den Kontakt zu vielen ehemaligen sowjetischen Raketensoldaten war es möglich, bisher unbekannte Aspekte offenzulegen, die militärischen Strukturen zu rekonstruieren sowie eine Übersicht über die oftmals abgerissenen Raketenobjekte zu geben. Zum ersten Mal kann nun auf die geheime Lagerung, die Logistik und internen Prozeduren zur Anwendung der Raketen sowie der nuklearen Gefechtsköpfe eingegangen werden. Über 100 Fotos und Grafiken sowie Interviews mit Zeitzeugen zeigen eine bisher unbekannte Seite dieses Kapitels der Zeitgeschichte.

Das Buch wurde im Sonderformat 23 x 22cm gedruckt und im Hardcover gebunden. Drucktechnisch anspruchsvoll war dabei das schwarze Buchcover in Verbindung mit einer matten Oberflächenveredelung. Dabei musste eine besondere Technologie der Kaltlaminierung angewand werden, um die Festigkeit der Beschichtung zu gewährleisten.
Um höchsten Qualitätsansprüchen zu genügen, wurde das Buch fadengebunden, was sich im sehr guten Aufschlagverhalten auswirkt.

Meinbuchdruck.de gratuliert den Autoren herzlich! Wir freuen uns, mit einem Qualitätsprodukt im Buchdruck zum Erfolg beigetragen zu haben.

Mehr Informationen unter http://www.geschichtsverein-tuep-kb.de/aktuell.html

Unvergessliche Momente verschenken

Die persönliche Jahreschronik bei www.meinbuchdruck.de als Fotobuch gestalten und kreativ veredeln

Die schönsten Momente im Leben gehen oft viel zu schnell vorbei – der Urlaub, die Taufe oder der erste Schultag des Nachwuchses oder auch eine gelungene Familienfeier. Fotos erhalten die Erinnerungen an diese Augenblicke, aus gutem Grund sind Fotobücher daher beliebt wie eh und je. Warum also nicht aus den schönsten Schnappschüssen des Jahres eine persönliche Familienchronik des Jahres 2017 erstellen? Über ein derartiges Geschenk freuen sich etwa die Großeltern und weitere Verwandte – oder man macht sich auf diese Weise ganz einfach selbst ein Präsent, das man immer wieder gerne in die Hand nimmt.

Der persönliche Jahresrückblick in gedruckter Form: Eine Jahreschronik der Familie ist eine originelle Geschenkidee

 

Fotos chronologisch sortieren

Viel Fachwissen braucht es nicht, um ein hochwertiges und persönliches Jahrbuch anzufertigen. Empfehlenswert ist es dabei, die Fotos chronologisch anzuordnen, so dass die vier Jahreszeiten und besondere Ereignisse in ihrer tatsächlichen Reihenfolge abgebildet werden. Oft gibt es sehr schöne Fotos, die man nicht mehr so recht zuordnen kann. Wann und wo war das noch gleich? Mit einem kurzen Text hilft man sich selbst oder dem Beschenkten auch noch nach vielen Jahren auf die Sprünge.

 

Schillernde Effekte für den Umschlag

Für besondere Effekte schließlich lassen sich der Buchdeckel und das Deckblatt nicht nur mit einem individuellen Foto und Text versehen. Zu einem glänzenden Blickfang wird das Fotobuch mit einer Folienveredelung auf dem Titel. Zum Fotodruck ist auch die Auswahl von Bilderdruckpapier zempfehlenswert. Neben diesen Möglichkeiten kann der Hobbyfotograf bei www.meinbuchdruck.de aus zahlreichen DIN Formaten vom kompakten DINA6 bis zum DINA4 Fotobuch wählen. Auch Zwischenformate und quatratische Bücher sind möglich. So wird die Familien-Jahreschronik zu einem echten Unikat und einem Geschenk, das lange Freude bereitet.

Text: (djd)

Tipps für Autoren

Melanie Schultz betreibt die Webseite www.buchschreiben.com.
Hier können sich angehende Autoren rund um das Schreiben und Vermarkten eines Buches informieren. Die Informationen sind kostenlos und ohne Anmeldung auch als E-Book abrufbar.

 

 

 

 

 

 

Ein Lanzenbruch für die Originalität

In Deutschland gibt es nur sehr wenige Möglichkeiten, sich für eine schriftstellerische Laufbahn ausbilden zu lassen. Umso mehr scheint der angehende Autor auf die Ratschläge anderer angewiesen zu sein. www.buchschreiben.com sammelt diese Informationen und stellt sie frei zur Verfügung.

 

Ein Ozean der Einfallslosigkeit

Es gibt geniale Köpfe in der Literaturbranche. Schreibstile, die so kunstvoll ausgearbeitet sind, dass sie für sich genommen unterhalten oder mit besonderem Anspruch beeindrucken. Werke, die Assoziationen wecken, statt die Welt in Plattitüden zu fassen. Doch derartige Kunst ist rar geworden. Es herrscht das Dogma des simplifizierten Ausdrucks und die Devise der semiotischen Knappheit. Was man sagen kann, kann man auch klar sagen – doch wo wäre dann der ganze Spaß?

 

Wut gegen die Maschine

Ein Schriftsteller, der sich nicht bloß der Marktkonformität verpflichtet, sondern einen höheren Anspruch an sich selbst hegt, sollte immer der Passion nachgehen, das Bekannte zu durchbrechen und etwas Neues zu erschaffen. Nicht etwas völlig Neues. Doch etwas, das vor der alten Schachtel „Literatur“ nochmal die Sprühflasche der Andersartigkeit ansetzt. Wo jeder ein Manuskript einsenden kann – ja überhaupt des Schreibens mächtig ist, da sollte das Ergebnis nicht der Gleichklang des literarischen Ergusses, sondern die bunte Vielfalt der verschiedenen Stile sein, die das kulturelle Weltgeschehen wie ein Mosaik zusammenführen. Jeder Text ist Seele und das wirre Band konfuser Assoziationen die menschliche Note der ganzen Literatur. Wo sie erstirbt und vor nackter Klarheit das Feld räumt, kann auch die Maschine den Roman vollenden. Sie entscheiden, welcher Ratschlag sinnvoll ist – und wann der Regelbruch den Text veredelt!

Kalenderzeit

Die „Kalenderzeit“ ist nun schon wieder in vollem Gang. Wie Ihr sicher schon wisst, könnt ihr bei Meinbuchdruck.de auch Ringbücher drucken lassen.  Die Ringbücher könnt Ihr ganz einfach auch als Kalender verwenden. Wählt einfach neben den anderen Konfigurationen „Ringbuch“ aus und schreibt dann bei Bemerkungen im Bestellablauf „Kalender“ rein. Im abschließenden Datenupload könnt Ihr Eure Daten wie gewohnt hochladen. Der Preis ist identisch mit dem Ringbuch.

Eine Auswahl von Bilderkalendern

Der Unterschied zum Ringbuch ist, dass der Kalender oben einen Aufhänger und eine Stanzung bekommt und dafür keine Klarsichtfolie eingebunden wird.

Die Lieferzeiten entsprechen denen der Bücher, kleine Mengen oder Einzelstücke werden innerhalb von 2-3 Werktagen gedruckt. So könnt Ihr noch rechtzeitig Eure Kalender für 2018 bei Meinbuchdruck.de drucken lassen. Vom Bilderkalender bis zum praktischen Familienplaner ist alles in den gängigen Formaten oder in Sonderformen möglich.

Weitere Fortsetzung der Buchreihe – Chronik Reichenbach

Die neusten Bücher aus der Buchreihe „Schöne Heimat – Reichenbach“
Die neusten Bücher aus der Buchreihe „Schöne Heimat – Reichenbach“

… und wieder durfte www.meinbuchdruck.de eine Fortsetzung der Reichenbacher Chronik drucken. Nachdem in den letzten Jahren schon 3 Teile der Chronik erschienen sind, hat Autor und Heimatforscher Günter Thus nun diesmal die Chronik von Georg Zschoch veröffentlicht. Die „Zschochsche Chronik“ beginnt lange vor der Gründung von Reichenbach und endet in ihrem Entstehungsjahr 1964. Sie ist 1:1 wieder gegeben, d.h. ein Replika der bereits vor 50 Jahren entstandenen, mit Schreibmaschine geschriebenen Chronik. Zur besseren Lesbarkeit hat Günter Thus jede Seite abgeschrieben, so dass neben der Kopie eine Reinschrift platziert ist. Mit 264 Seiten ist ein umfangreiches Werk entstanden.

Wie die gesamte Buchreihe „Chronik Reichenbach“ entstand auch der aktuelle Band im Softcover und wurde ebenso im Sonderformat 230 x 297mm gedruckt.

 

Aus „Alt“ mach „Neu“ – Buchrestaurierung

Originalzustand
in mehrere Teile zerfallen

 

 

 

 

 

 

restauriertes Buch
altes Buch neu gebunden

 

 

 

 

 

Wer kennt das nicht, ein altes geliebtes Buch aus der Kindheit oder verbunden mit ganz besonderen Erinnerungen – aber leider in schlechtem Zustand. Einfach zu schade zum Wegwerfen oder zu wertvoll an Erinnerungen?

Meinbuchdruck.de restauriert jetzt auch Bücher in der eigenen Buchbinderei. Dabei sind fast keine Grenzen gesetzt. Je nach Erhaltungszustand und Kundenwunsch können Eure Bücher nur neu gebunden werden oder auch komplett aufbereitet oder auch dupliziert werden.

Hier im folgenden Beispiel restaurierten wir ein Kinderbuch, welches mit vielen Erinnerungen behaftet ist und auch eine persönliche Widmung hat. Es war schon in mehrere Teile zerfallen und die Buchdecke unschön beschmiert und fleckig. Maßgabe war hier, dass die Widmung, welche am Vorsatzpapier geschrieben stand, erhalten bleibt. Auch der Inhalt, also der Buchblock, sollte soweit wie möglich unberührt bleiben, nur wieder fest gebunden werden. Der alte Einband war nicht mehr zu retten, er musste neu angefertigt werden. Dazu wurde auch der Buchdeckel neu gedruckt und in der Bildbearbeitung die Verunreinigungen entfernt. Es entstand ein neues Buch mit den alten Buchseiten, welche wieder fest miteinander verbunden sind.

 

Familienchronik als Buchidee

Eine tolle Buchidee ist doch auch eine Familienchronik. Stammbaum und Familiengeschichten, Fotos und Episoden könnt Ihr gut in einem Buch zusammentragen. Fragt Eure Eltern oder Großeltern wie es früher so war und lasst euch über Eure Familie erzählen. Vielleicht habt ihr auch schon über Eure Familie oder Vorfahren recherchiert.

Wenn Ihr Eure Chronik drucken wollt, macht Euch schon vorher Gedanken zum Buch. Wie soll es ausehen, welche Größe soll es haben und wie soll es gebunden werden. Bei vielen Daten mit viel Text empfiehlt sich das DIN A4 Format in einer edlen Bindung. Als Buchpapier eignet sich besonders gelbliches Werkdruckpapier.

Meinbuchdruck.de hilft Euch bei Fragen gern jederzeit weiter. Hier im Beispiel sehr Ihr eine Familienchronik mit 220 Seiten, gedruckt auf Munkenpapier gelblich im Festeinband gebunden.

Werkdruckpapier eignet sich hervorragend für historische Bilder
Eine edle Familienchronik im Festeinband gebunden

Lausitzer Almanach 10

Im Januar 2017, wurde im Kamenzer Stadttheater der Band 10 des neuen Lausitzer Almanach präsentiert.
Es sind wieder verdienstvolle Persönlichkeiten ausgewählt worden, die im Porträt vorgestellt werden. Dazu gehört der gebürtige Kamenzer, Prof. Dr. Manfred Buhr, Philosophiehistoriker.  Weiterhin Dr. Berthold Hartmann, der im höheren Alter ein Kamenzer Stadtbürger wurde und hier als Oberschulrat und Schulinspektor wirkte. Weitere gewürdigte Persönlichkeiten sind die sorbische Patriotin und Publizistin Dr. Maria Grollmuß, die im Frauen-KZ Ravensbrück umkam sowie der aus Pulsnitz stammende Agrarwissenschaftler Prof. Dr. Julius Kühn.
Aber auch die interessante Betriebsgeschichte der Wohnungsbaugenossenschaft Kamenz eG, die auf ein 60-jähriges Bestehen zurückblickt und das Jubiläum „25 Jahre Sachsen-Fahnen“ werden gewürdigt. In der Rubrik KULTUR und KUNST werden der gebürtige Pulsnitzer Bildhauer Ernst Rietschel, bildnerische Reflexionen zu Lessing sowie eine Keramikfachfrau vorgestellt. Hier ordnen sich ebenfalls die Kirchengeschichte zum Marienaltar der Kamenzer Hauptkirche sowie 50 Jahre Kirchengemeinde Hoyerswerda-Neustadt ein. Andere Artikel befassen sich mit den Sternen aus Herrnhut, die weit in die Welt hinaus leuchten oder mit dem Denkmalort Obercunnersdorf, wo die wunderschönen denkmalgeschützten Häuser stehen. Lausitzer Almanach 10 weiterlesen

Das Kfz.-Wesen im Altkreis Kamenz

… unter diesem Titel schrieb Dieter Franke aus Pulsnitz, unlängst ein Buch und erfasste 128 Kfz.- und Mechaniker-Betriebe des Altkreises Kamenz in den Grenzen bis 1952 bis zur Wendezeit und darüber hinaus. Vorgestellt werden damit die meisten der Kfz.- und vieler Mechaniker – Betriebe des Altkreises Kamenz bis 1990 sowie die Innungsbetriebe der Region Kamenz ab 1990. Nicht aufgenommen wurden neu entstandene Kfz.- Betriebe, die seit 1990 entstanden und nicht der Innung beitraten. Es soll gleichzeitig an unsere ehrwürdigen Vorfahren und deren ständiger Kampf um ihre Existenz in den verschiedensten Epochen des Kapitalismus und Sozialismus erinnern – vom Beginn der Motorisierung bis in die heutige Zeit. Dabei geht die Geschichte zweier Betriebe bis ins Jahr 1638 bzw. 1733 zurück.

Das Buch ist im DIN A4 Format gedruckt und im Festeinband gebunden. Es hat einen Umfang von 324 Seiten und ist zahlreich bebildert.

Das Buch gibt es nicht im öffentlichen Buchhandel. In einer geplanten kleinen Neuauflage 2017 bietet der Autor Interessenten dieses Buch zum Kauf an. Bestellungen können direkt beim Autor (dieter.franke@freenet.de oder Tel.: 035955 40766) abgegeben werden. Der Verkauf erfolgt ausschließlich über Dieter Franke.

Cover

KFZWesen_Inhalt